Liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Angehörige, 

wir verstehen die Sorgen, die sich derzeit viele Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie machen. Daher arbeiten wir jeden Tag daran, Sie in unserer Reha-Fachklinik umfassend vor dem Corona-Virus zu schützen. Alle derzeit laufenden Rehamaßnahmen werden in der Regel ohne wesentliche Einschränkungen für unsere Patientinnen und Patienten durchgeführt.

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter finden bis auf Weiteres keine Fortbildungsveranstaltungen und externe Gruppentreffen in den Räumlichkeiten der Fachklinik St. Hedwig statt. Aktuell gilt eine Besuchsregelung in unserer Einrichtung, nachdem die meisten unserer Patienten wieder Besuch empfangen dürfen. Allerdings machen die Grünen Damen und Herren zur Zeit keine Besuche bei den Patienten. 

Wir haben dazu einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt. 

 

Im Zuge der Corona-Pandemie setzte die Fachklinik St. Hedwig Illingen in den letzten Wochen ein umfassendes Besuchsverbot um. Seither mussten unsere Patienten auf Besuche während ihres Klinikaufenthalts verzichten. Für Patienten, Angehörige und unsere Mitarbeiter keine einfache Situation. Nun freuen wir uns, dass Besuche für unsere Patienten wieder möglich sind, wenn auch mit Einschränkungen und unter strengen Auflagen. Folgende Voraussetzungen gelten für Ihren Besuch in unserer Reha-Fachklinik: 
 

  • eine feste Kontaktperson (Ehegatte, Lebenspartner oder sonstige nahestende Person) je Besuch
  • ein Besuch à maximal 30 Minuten je Woche und Patient
  • Die Besuchszeiten sind begrenzt. Das Zeitfenster liegt täglich zwischen 13:30 Uhr bis 16:20 Uhr (letzter Termin um 15:50 Uhr).
  • Ihren Besuch melden Sie bitte vorab bei unserer Besuchsmanagerin an. Sie erreichen diese telefonisch unter 06825 401-3952 von montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr. Selbstverständlich können Sie uns Ihren Wunschtermin auch per E-Mail an besuchsmanagement(at)fachklinik-st-hedwig.de mitteilen. Wir bemühen uns diesen Termin für Sie einzurichten, dennoch gelingt es uns nicht immer, daher sollten Sie mindestens drei Alternativtermine angeben. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung von uns. 
  • Es muss bei jedem Besuch eine Besucherregistrierung und eine Besucherselbstauskunft erfolgen. Die Kontrolle der Körpertemperatur wird ebenfalls durchgeführt. 
  • Treffen auf dem Außengelände der Klinik sind möglich. Jedoch nur nach vorheriger Anmeldung an der Rezeption. Dort werden Sie als Besucher registriert und Ihre Körpertemperatur wird kontrolliert. Bitte beachten Sie unsere aufgestellten Hinweisschilder und melden Sie sich am Ende Ihres Besuches auch wieder an der Rezeption ab. Durch das Treffen auf dem Außengelände ergibt sich keine Verlängerung der Besuchszeit von 30 Minuten.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass der Besuch von Kindern unter 10 Jahren, vor allem von Säuglingen, nicht gestattet ist. 
  • Besuchern mit respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere und Art oder Fieber wird der Zutritt nicht gestattet.
  • Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter bitten wir Sie bei Krankheitszeichen, wie Husten, Atemproblemen, Halsschmerzen und Gliederschmerzen von einem Besuch in unserer Reha-Fachklinik abzusehen.
  • Im Klinikgebäude und während Ihres Besuches besteht eine Maskenpflicht. Bringen Sie daher bitte einen persönlichen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf ein richtiges Tragen.
  • Halten Sie sich an den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen, einschließlich Ihres Angehörigen.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten und Verlassen unserer Klinik gründlich.
  • Beachten Sie die Hygieneetikette und niesen oder husten Sie in die Armbeuge.
  • Aus hygienischen Gründen dürfen keine Mahlzeiten oder Getränke zum Besuchstermin mitgebracht werden. Im Besuchsraum steht Ihnen allerdings ein eingeschränktes Angebot von Kaffee und Kuchen zur Verfügung. 

Hier können Sie den Besucherfragebogen einsehen. Bitte bringen Sie diesen, wenn möglich, ausgefüllt am Besuchstag mit. 

 

 

 

 

In Zeiten von Corona und den damit geltenden Kontaktbeschränkungen ist es für Sie als Patient und auch für Ihre Angehörigen oft belastend, dass Besuche nicht so umfänglich erfolgen können, wie Sie das bisher gewohnt waren.

Um diesen Zustand etwas abzumildern, haben wir die Möglichkeit der Videotelefonie für Sie eingerichtet. In allen Patientenzimmern gibt es eine stabile WLAN-Verbindung, so dass Sie sich mit Ihren eigenen mobilen Geräten dort einwählen können. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie sich täglich neu einwählen. Zudem besteht die Möglichkeit, über das klinikeigene IPad Kontakt zu Ihren Angehörigen aufzunehmen. Ein Videoanruf ist entweder über FaceTime (Apple-Gerät) oder Skype (App muss heruntergeladen und ein Account erstellt werden) möglich.

Sollten Sie als Patient keine Erfahrung oder keine Möglichkeit zur Videotelefonie haben, ist das gar kein Problem. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne und helfen Ihnen, wenn Sie einen Videoanruf mit Ihren Angehörigen durchführen möchten. Wichtig ist dann allerdings, dass Sie für den Videoanruf und die Nutzung unseres klinikeigenen IPad zunächst einen gemeinsamen Termin mit Ihren Angehörigen und unserem Mitarbeiter vereinbaren. Denn es ist notwendig, dass unser Mitarbeiter während des Videoanrufs anwesend ist. Halten Sie daher zum Termin eine Handynummer oder eine E-Mail-Adresse Ihrer Angehörigen bereit. 
 
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Wenden Sie sich dazu bitte an Ihre Station oder den behandelnden Arzt.  

Die Rehabilitanden erhalten während ihres Aufenthaltes in unserer Reha-Fachklinik alle erforderlichen Therapien.

Einzelgruppentherapien finden weiterhin statt. Die Teilnehmerzahl in der Gruppentherapie haben wir reduziert und führen diese nur noch im kleinen Kreis durch.

Selbstverständlich werden Arztauskünfte weiterhin telefonisch erteilt. Aus Datenschutzgründen ist es hier allerdings notwendig, dass Sie als Patient Ihrem Angehörigen das abgesprochene Passwort mitteilen. Nur bei Nennung des Passwortes ist eine Auskunft möglich.

Damit Sie als Angehörige auch außerhalb von Besuchsterminen unsere Patienten mit Wäsche und persönlichen Gegenständen versorgen können, haben wir im Foyer des Haupteingangs unserer Reha-Fachklinik eine Möglichkeit zur Übergabe geschaffen. 

Diese können Sie zu folgenden Zeiten nutzen:

            Montag bis Freitag       09:00 - 17:00 Uhr
            Samstag                       11:00 - 15:00 Uhr
            Sonn- und Feiertag      12:00 - 16:00 Uhr 

Unsere Pforte informiert anschließend die entsprechende Station.

Alle wichtigen Informationen, Links und Hinweise haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Das Virus trägt den Namen Sars-COV-2

Die Erkrankung trägt den Namen COVID-19

Wie können Sie sich mit dem Coronavirus anstecken?
Die Ansteckung passiert über Tröpfcheninfektion, also über Husten oder Niesen, nicht über andere Körpersekrete, etwa den Stuhlgang. Der Unterschied zur Influenza (Grippe) ist durch zwei Dinge gekennzeichnet: Zum einen die Inkubationszeit, die bei der Influenza ein bis zwei Tage beträgt, beim Coronavirus 2 bis 14 Tage. Zudem fehlt bei einer Coronainfektion der Schnupfen, da der Erreger eher die unteren Atemwege betrifft.
 

Wie können Sie sich vor dem Virus schützen?
Am wichtigsten ist die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln. Das hilft übrigens nicht nur bei Coronavirus, sondern auch bei der derzeit in Deutschland grassierenden Influenza. Dazu gehören:

  • Regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen
  • Niesen in die Ellenbeuge oder ins Taschentuch – nicht in den freien Raum
  • Taschentücher nur einmal benutzen
  • Abstand zu möglich Erkrankten halten
     

Welche Krankheitszeichen/Symptome treten nach einer Ansteckung auf?
Die Krankheitszeichen bieten das breite Bild einer harmlosen Erkältung bis hin zu einer schwerwiegenden Lungenentzündung. Frühsymptome können Fieber, Husten und Atemnot sein.
 

Was können Sie tun, wenn Sie befürchten, sich angesteckt zu haben?
Wenn Sie sich krank fühlen 
oder grippale Symptome haben, sollten Sie nicht arbeiten gehen, allein schon, um andere nicht anzustecken. Zur Abklärung können Sie einen Arzt oder das für Sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren. Bitte tun Sie dies zunächst nur telefonisch. Die weitere Abklärung wird durch den Arzt oder das Gesundheitsamt organisiert, sofern dies erforderlich ist.
 

Wo sind aktuelle Informationen zu finden?
Da die Informationen sich sehr schnell ändern, finden Sie hier die Links zu den relevanten Seiten, die sehr regelmäßig aktualisiert werden.